Drittanbieter auf der Mobilfunkrechnung

Ein Ratgeber rund um das Thema Fremdanbieter, Drittanbieter und Mehrwertdienste auf der Handyrechnung

Was kann ich gegen unberechtigte Rechnungspositionen auf meiner Handyrechnung unternehmen? Dieser kostenlose Online-Ratgeber klärt darüber auf, wie gegen Drittanbieter auf der Mobilfunkrechnung vorgegangen werden kann.

 

Es ist eine typische Situation: Sie erhalten Ihre monatliche Mobilfunkrechnung und erleben einen Schock. Neben den üblichen Beträgen für Grundgebühr, Telefonate und SMS finden sich plötzlich weitere Einträge von unbekannten Unternehmen. Diese werden auf der Handyrechnung unter dem Begriff Mehrwertdienste, Fremdanbieter, Drittanbieter oder Premiumdienste gelistet und enthalten Positionen von angeblich abgeschlossenen Klingeltonabos, Filmdownloads, Chatnachrichten oder gänzlich unbekannten Diensten. Teilweise wird die eigentliche Leistung von Ihrem Mobilfunkanbieter überhaupt nicht benannt, es wird lediglich ein Rechnungsbetrag ausgewiesen. Weitere Informationen über den zugrundeliegenden Vertrag oder die Leistung fehlen. Alleine aufgrund der Handyrechnung ist nicht erkennbar, was hier abgerechnet wurde. Selbst ein Einzelverbindungsnachweis bringt kein Licht in die Angelegenheit. 

 

Nach Rechnungserhalt setzen Sie sich mit Ihrem Mobilfunkanbieter über die Hotline oder per E-Mail in Verbindung und bitten um Aufklärung, welche Leistungen da abgerechnet wurden. Ihr Anbieter erklärt Ihnen daraufhin, dass Sie selbst diese Leistungen bestellt hätten und dementsprechend bezahlen müssen. Sogar heftiger Widerspruch hilft nicht weiter, Ihr Anbieter besteht auf einen Ausgleich seiner Forderungen. Als nächstes verlangen Sie einen Nachweis, welcher Vertrag abgeschlossen, und welche Leistungen erbracht wurden. Leider verweist Ihr Mobilfunkprovider Sie nur an den jeweiligen Drittanbieter. Zwar werden Ihnen (wenn überhaupt) Name und Adresse des Premiumdienstes benannt, ansonsten lässt man Sie alleine im Regen stehen. Sie wissen trotz intensiver Recherche immer noch nicht, wofür Sie eigentlich bezahlen sollen. Dieses Phänomen findet sich derzeit bei allen bekannten Mobilfunkanbietern wie Telekom/T-Mobile, O2/Telefonica/E-Plus/Base, Vodafone, 1&1, Mobilcom-Debitel, Congstar, Klarmobil, Unitymedia etc. Die Provider agieren nicht kundenfreundlich und nehmen eine Rechnungsstornierung vor, sondern verlangen die Bezahlung aller Posten auf der Handyrechnung, egal ob diese vom Kunden erwünscht sind oder nicht.

 

Darf mein Mobilfunkanbieter fremde Unternehmen auf meiner Handyrechnung abrechnen?

 

Betrachtet man diese Frage in rechtlicher Hinsicht ganz streng, so ist dies eigentlich nicht erlaubt. Sie schließen mit Ihrem Mobilfunkanbieter einen Vertrag ab, der aus zwei Seiten besteht, Sie und der Anbieter. Im Rahmen dieses zweiseitigen Vertragsverhältnisses hat jede Seite nur die Rechte und Pflichten, die unmittelbar aus dem abgeschlossenen Hauptvertrag hervorgehen. Das heißt, Ihr Mobilfunkanbieter darf Ihnen lediglich die selbst erbrachten Leistungen (Grundgebühr, Telefonate, SMS, MMS, Internetnutzung etc.) auf die Rechnung setzen. Und Sie stehen in der Pflicht, nur diese Leistungen bezahlen zu müssen. Der Anbieter darf keine Leistungen von anderen Unternehmen auf die Rechnung setzen.

 

Wieso kommt es dann trotzdem so häufig vor, dass Mobilfunkanbieter die Leistungen von anderen Unternehmen (Drittanbietern) abrechnen?

 

Die Mobilfunkanbieter handhaben das so, dass sie in die „Allgemeinen Geschäftsbedingungen“ (kurz „AGBs“, oder das „Kleingedruckte“) Regelungen aufnehmen, die genau das erlauben. Dort steht dann beispielsweise, dass über die Handyrechnung Leistungen von anderen Unternehmen (Drittanbietern) abgerechnet werden dürfen. Der Kunde erfährt davon in aller Regel nichts, denn bei Vertragsschluss liest er das Kleingedruckte nicht. Ihm sind lediglich die ein oder zwei Seiten des Hauptvertrages bekannt. Würde dort groß und deutlich stehen, dass der Mobilfunkanbieter Dienste von Fremd-/Drittanbietern und von Premiumdiensten abrechnen darf, so wäre der Kunde gewarnt. Leider ist dem nicht so. Damit erlebt der Kunde die Überraschung erst dann, wenn die fremden Leistungen plötzlich auf der Rechnung erscheinen.

 

Darf mein Mobilfunkanbieter in den „Allgemeinen Geschäftsbedingungen“ regeln, dass andere Unternehmen (Drittanbieter) ihre Leistungen auf meine Mobilfunkrechnung setzen dürfen?

 

Grundsätzlich können in den Allgemeinen Geschäftsbedingung nur Punkte geregelt werden, die eher allgemein und für den Vertragsschluss nicht wesentlich sind. Das ist der Grundgedanke, den der Gesetzgeber für das Kleingedruckte vorgesehen hat. Das heißt, eigentlich sind die Allgemeinen Geschäftsbedingungen dafür gedacht, einen Vertragsabschluss zu vereinfachen. Ein Vertrag soll nicht aus vielen dutzend Seiten bestehen und dadurch unübersichtlich werden. Ganz allgemeine Dinge, die der Händler oder das Unternehmen in jedem Vertrag geregelt wissen möchte, dürfen in die Allgemeinen Geschäftsbedingungen Einzug finden.

 

Das wiederum bedeutet, dass dort keine Überraschungen auf den Kunden warten sollten. Der Kunde muss darauf vertrauen dürfen, dass im Kleingedruckten nichts für ihn wesentliches steht. Vor allem sollten dort keine Regelungen zu finden sein, die den Hauptvertrag abändern oder so wesentlich für den Vertragsschluss sind, dass diese eigentlich in den Hauptvertrag hätten mit aufgenommen werden müssen. Eigentlich sollten Allgemeine Geschäftsbedingungen vom Inhalt her so gestaltet sein, dass der Kunde sie überhaupt nicht lesen muss, weil er darauf vertrauen darf, dass dort nichts außergewöhnlich nachteiliges für ihn stehen kann.

 

Nach diesem Grundgedanken der Allgemeinen Geschäftsbedingungen ist es den Mobilfunkanbietern nicht erlaubt, Regelungen in Bezug auf Fremdanbieter, Drittanbieter oder Premiumdienste in das Kleingedruckte zu setzen. Es handelt sich hierbei um für den Vertragsschluss so wesentliche und wichtige Regelungen, dass diese im Hauptvertrag stehen müssten. Befinden sich die Drittanbieter-Regelungen aber nur im Kleingedruckten, so sind diese nicht wirksam in den Mobilfunkvertrag mitaufgenommen.

 

Und was heißt das nun? Hat mein Mobilfunkanbieter eine rechtliche oder vertragliche Grundlage für die Abrechnung von Drittanbieterleistungen?

 

Letztendlich bedeutet das, dass Ihr Mobilfunkanbieter in aller Regel keine rechtliche Grundlage hat, um Ihnen Fremdleistungen auf der Handyrechnung abzurechnen. Ihr Anbieter hätte bei Vertragsschluss im Hauptvertrag, also auf den Dokumenten die Sie unterschreiben, die Abrechnung für Fremdanbieter darstellen müssen. Leider sieht es in der Praxis so aus, dass sich solche wichtigen Hinweise nicht im Hauptvertrag befinden, sondern immer nur in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Alleine schon aus diesem Grund fehlt es Ihrem Anbieter an einer vertraglichen Grundlage, um Ihnen fremde Leistungen und Dienste von Drittanbietern, Fremdanbietern und Premiumdiensten in Rechnung stellen zu dürfen.

 

Ist mein Mobilfunkanbieter dazu verpflichtet, beanstandete Fremdleistungen von der Rechnung zu entfernen?

 

Sobald Sie eine Leistung auf Ihrer Handyrechnung entdeckt haben, die Sie nicht kennen und nie in Anspruch genommen haben, sollten Sie Widerspruch bei Ihrem Anbieter einreichen. Aufgrund dieses Rechnungswiderspruchs ist Ihr Mobilfunkanbieter verpflichtet, die entsprechenden Rechnungspositionen zu entfernen. Leider geschieht das in der Praxis nur selten. Die Mobilfunkanbieter, egal ob Vodafone, Telekom, Mobilcom-Debitel oder Telefonica (O2/E-Plus/Base), Klarmobil, Unitymedia oder Congstar, beharren auf den Rechnungsposten und verlangen von Ihnen die Bezahlung derselben.

 

Warum weigert sich mein Mobilfunkanbieter, die Fremdleistungen von der Handyrechnung zu entfernen?

 

Die Mobilfunkanbieter verdienen über diesen Zusatzservice viel Geld. Zwar werden die (angeblichen) Leistungen direkt von den Drittanbietern erbracht, die Abrechnung geschieht aber über den Handyvertrag. In der Praxis funktioniert das in der Form, dass Ihr Mobilfunkanbieter die Forderungen der Drittanbieter aufkauft und dann zu einem erhöhten Preis selbst in Rechnung stellt. Kostet ein Premiumdienst beispielsweise 4,99 EUR, so ist es gut möglich, dass Ihr Mobilfunkanbieter hierfür lediglich einen Betrag in Höhe von 2,00 EUR an den Drittanbieter bezahlen muss. Anschließend stellt er diese Leistung auf Ihre Handyrechnung und verlangt hierfür 4,99 EUR. Das heißt, er macht einen Gewinn in Höhe von 2,99 EUR.

 

Da Ihr Anbieter für den Premiumdienst des Drittanbieters bereits bezahlt hat, muss er von seinem Kunden diese Kosten wieder ersetzt bekommen. Einer Stornierung möchte der Mobilfunkanbieter daher nicht nachkommen, denn dann würde er einen Verlust machen. Er muss Sie also mit allen Mitteln dazu bringen, dass Sie diesen Dienst bezahlen. Daher verweigert Ihr Anbieter eine Stornierung. Er verweist Sie lediglich auf den Namen und die Adresse des Drittanbieters und bittet Sie, mit diesen selbst in Kontakt zu treten.

 

Wie genau kommt es zu den seltsamen Positionen auf meiner Mobilfunkrechnung? Wie kann so etwas überhaupt passieren?

 

In vielen Fällen ist es leider tatsächlich so, dass die Drittanbieterleistungen einen Weg auf Ihre Handyrechnung finden, ohne dass Sie es merken.

 

Inzwischen existieren im Smartphonebereich beispielsweise Apps, bei denen alleine ein Klick auf ein Werbebanner die Abrechnung eines Premiumdienstes auslöst. Die Applikation übermittelt Ihre Handynummer an den Provider und dieser gibt die Daten weiter an den Drittanbieter. Der erhält die Information, dass Sie das Werbebanner angeklickt haben und berechnet einen bestimmten Betrag. Legal ist diese Vorgehensweise natürlich nicht, findet aber in der Realität tatsächlich statt. Selbstverständlich müssen Sie derart entstandene Fremdanbieterleistungen nicht bezahlen.

 

Ein anderer illegaler Weg geschieht über die Ausnutzung eines Trojaners bzw. eines Handyvirus. Dieser schleust sich auf Ihrem Smartphone ein und sendet unbemerkt Verbindungsdaten an den Drittanbieter. Das geschieht in einer Weise, dass der Drittanbieter nicht feststellen kann, ob Sie die Leistung freiwillig oder unfreiwillig in Anspruch genommen haben. Natürlich wurden diese Trojaner ursprünglich dafür programmiert, dass sie genau diese Aufgabe übernehmen, und damit einen entsprechenden höheren Gewinn bei den Drittanbietern erzeugen. Nachweisen lässt sich das nicht, stellt aber einen Vorgang dar, der zu rechtswidrig hervorgebrachten Positionen auf der Handyrechnung sorgt.

 

Andere Fälle beginnen zunächst in legaler Weise: Der Kunde möchte beispielsweise einen Klingelton, einen Film oder ein Bild auf sein Handy herunterladen. Sicherlich kennen Sie die entsprechende Werbung im Fernsehen. Man sendet eine kurze SMS an eine bestimmte Kurzwahlnummer, und anschließend erhält man das gewünschte Extra auf seinem Mobiltelefon. Was die Premiumdienste dabei aber verschweigen, ist der Umstand, dass Sie diese Leistung nicht nur einmal erhalten, sondern in Form eines Abonnements. Sie bekommen jede Woche einen Klingelton im Abo, einen Handydisplay-Hintergrund oder einen Film/ein Spiel im Abo. Es handelt sich damit im wahrsten Sinne des Wortes um eine Abofalle. Der Hinweis auf diese Abo-Regelung ist zu klein, als dass Sie ihn lesen könnten. Er befindet sich in der TV-Werbung ganz klein gedruckt am unteren oder oberen Bildschirmrand und wird nur für wenige Sekunden eingeblendet. Ein wirksamer Abo-Vertrag kommt in rechtlicher Hinsicht auf diese Weise nicht zustande. Die Rechnung für das wöchentliche Abo fordert Ihr Mobilfunkanbieter anschließend aber ein. Eigentlich müssen Sie in derartigen Fällen lediglich eine einmalige Leistung bezahlen, also einen Klingelton, ein Spiel, einen Bildschirmhintergrund oder ein Handyvideo. Sie sind nicht dazu verpflichtet, diese Leistung jede Woche in Form eines Abos zu bezahlen, da hierfür keine vertragliche Grundlage vorliegt.

 

Eine weitere Möglichkeit, wie sich Drittanbieter, Premiumdienste, Mehrwertdienste und Fremdanbieter auf Ihre Mobilfunkrechnung schleichen, ist diejenige über Online-Computerspiele. Haben Sie beispielsweise Kinder, die regelmäßig Online-Spiele nutzen, so kann es sein, dass Ihre Kinder über die Handyrechnung kostenpflichtige Zusatzdienste im Spiel erwerben (sog. „Ingame“-Leistungen). Ein Spiel, das zunächst als kostenlos angepriesen wird (sog. „FreeToPlay“-Titel, oder auch „Free2Play-Games“) versucht über Verkäufe direkt während des Spiels Einnahmen zu erzielen. So können die Spieler auf diese Weise z.B. kostenpflichtige Zusatzleistungen oder Ausrüstungsgegenstände erwerben. Die Abrechnung geschieht über die Handyrechnung und wird dort von spezialisierten Drittanbieterfirmen vorgenommen. Gegen diese Abrechnung sprechen zahlreiche rechtliche Aspekte. Bitte lesen Sie hierzu auch meinen Ratgeber „Die fehlerhafte Handyrechnung“.

 

In zahlreichen Fällen kommt es vor, dass die Drittanbieter ohne erkennbaren äußeren Grund ihren Einzug auf die Handyrechnung finden. Trotz intensiver Recherche findet sich keine Möglichkeit, wie die vom Fremdanbieter abgerechnete Leistung auf die Mobilfunkrechnung geraten konnte. Name und angebliche Dienstleistung des Fremdanbieters bleiben völlig unbekannt. Es kann in solchen Fällen davon ausgegangen werden, dass es sich um einen illegalen Abrechnungsversuch handelt, den der Mobilfunkkunde natürlich nicht hinnehmen muss.

 

Ist es sinnvoll, sich mit dem Drittanbieter direkt in Verbindung zu setzen und um eine Erstattung zu bitten?

 

Die Unternehmen, die Drittanbieterleistungen anbieten, unterscheiden sich erheblich. Manche nehmen eine vollständige Erstattung der Kosten vor, andere eine teilweise, wiederum andere leisten überhaupt keine Erstattung. Daher ist es in jedem Fall sinnvoll, den Drittanbieter wenigstens einmal direkt anzuschreiben und um eine Erstattung der Kosten zu bitten.

 

Problematischer wird es dann, wenn der Drittanbieter seine Firmenzentrale im Ausland hat, bzw. wenn nur eine ausländische Kontaktadresse vorhanden ist. Hier wird den Kunden der deutschen Mobilfunkanbieter sehr viel zugemutet, wenn sie sich an einen Anbieter im Ausland wenden sollen, womöglich noch in einer anderen Sprache.

 

In rechtlicher Hinsicht ist es zunächst nicht erforderlich, dass Sie sich direkt an den Drittanbieter wenden. Da Ihr Mobilfunkanbieter die unberechtigte Forderung auf die Handyrechnung gesetzt hat, und nur dieser Ihr Vertragspartner ist, müssen Sie sich erst einmal lediglich mit diesem auseinandersetzen. Das Anschreiben des Drittanbieters ist damit zumindest vorbeugend sinnvoll.

 

Wann muss ich mich an meinen Mobilfunkanbieter wenden, und wann an den Drittanbieter?

 

Wie gerade beschrieben, ist zunächst nur Ihr Mobilfunkanbieter (Telekom/T-Mobile, Telefonica/O2/E-Plus/Base, Vodafone, 1&1, Mobilcom-Debitel, Congstar, Klarmobil, Unitymedia etc.) der Ansprechpartner. Er ist im Rahmen des Handyvertrags Ihr Vertragspartner. Da dieser die unberechtigte Position des Drittanbieters auf Ihre Handyrechnung gesetzt hat, müssen Sie sich auch an diesen wenden und um Klärung bzw. Stornierung bitten. Erst dann, wenn Ihr Mobilfunkanbieter die unberechtigte Forderung des Drittanbieters von der Rechnung genommen hat, und Sie direkt vom Drittanbieter eine separate Rechnung schriftlich erhalten, sind Sie verpflichtet, sich direkt an den Drittanbieter zu wenden. Ab diesem Moment ist Ihr Mobilfunkanbieter nicht mehr zuständig.

 

Darf ich den Handyvertrag außerordentlich kündigen, wenn mein Mobilfunkprovider die bestrittenen Beträge der Drittanbieter nicht von der Rechnung entfernt?

 

Weist Ihr Mobilfunkanbieter den Widerspruch zurück, so können Sie den Handyvertrag über eine außerordentliche Kündigung beenden. Bei einem begründeten Widerspruch gegen Drittanbieterleistungen muss Ihr Mobilfunkanbieter die bestrittenen Beträge von der Rechnung nehmen, andernfalls verhält er sich rechtswidrig.

 

Es darf nicht sein, dass eine widersprochene Handyrechnung mit fehlerhaften Fremdanbieterbeträgen nicht korrigiert wird. Es besteht für Sie dann die Gefahr, dass Sie dauerhaft falsche Mobilfunkrechnungen von Ihrem Provider erhalten. Das führt zu einem unkalkulierbaren Kostenrisiko, da Sie nicht wissen, wie hoch die Rechnungsbeträge der Folgemonate sein werden, da Rechnungsposten ohne vertragliche Grundlage und ohne die Inanspruchnahme von Leistungen abgerechnet werden. Aus diesem Grund haben Sie das Recht zur außerordentlichen Kündigung, um keiner zukünftigen Kostengefahr ausgesetzt zu sein.

 

Wie weise ich die Forderung des Drittanbieters zurück?

 

In dem Moment, in dem Sie direkt von dem Drittanbieter eine Rechnung oder Mahnung erhalten haben, empfehle ich Ihnen, einen schriftlichen Widerspruch gegen diese unberechtigte Forderung einzulegen. Ein telefonischer Widerspruch ist nicht ausreichend. Widersprechen Sie der Rechnung deutlich, und bestreiten Sie den Vertragsschluss sowie die Inanspruchnahme von Leistungen. Fordern Sie den Drittanbieter auf, den angeblichen Vertrag nachzuweisen und bitten Sie ihn um eine genaue Darstellung, welche Dienste Sie angeblich von dem Drittanbieter erhalten haben. Bitte versenden Sie Ihr Widerspruchsschreiben per Einschreiben mit Rückschein oder per Fax mit Sendeberichtsbestätigung. Es ist wichtig, dass Sie den Zugang Ihres Widerspruchs an die Gegenseite später nachweisen können.

 

Nach erfolgtem Widerspruch ist der Drittanbieter verpflichtet, Ihnen den Vertragsnachweis zukommen zu lassen, als auch die Leistungen darzustellen. Immer derjenige, der eine Zahlung von Ihnen fordert, muss die Verpflichtung zur Zahlung und die Leistungserbringung nachweisen. 

 

In aller Regel kann der Drittanbieter weder den Vertrag noch die Erbringung von bestimmten Diensten beweisen. In einem solchen Fall war Ihr Widerspruch erfolgreich und Sie sind nicht dazu verpflichtet, die Rechnung des Drittanbieters zu bezahlen.

 

Wie kann ich mich für die Zukunft vor Drittanbietern schützen? Kann ich die Drittanbieter sperren?

 

Bitten Sie Ihren Mobilfunkanbieter, eine „Drittanbietersperre“ einzurichten. Inzwischen sind alle Mobilfunkanbieter in Deutschland gesetzlich dazu verpflichtet, Drittanbieter zu sperren. Das bedeutet, dass über Ihre Mobilfunkrechnung ab dem Zeitpunkt der Sperre nur noch die Leistungen Ihres Anbieters abgerechnet werden, also die Kosten für Grundgebühr, SMS, Gesprächsverbindungen, Internetnutzung oder Handymiete. Andere Unternehmen wie beispielsweise die Drittanbieter, dürfen ihre unberechtigten Forderungen ab diesem Moment nicht mehr auf Ihre Mobilfunkrechnung setzen. Die Einrichtung einer Sperrung für Drittanbieter auf der Handyrechnung ist daher durchaus als sinnvoll zu betrachten.

 

Bitte beachten Sie dabei, dass diese Sperre für Drittanbieter dazu führt, dass Sie keine normalen „seriösen“ Fremddienste mehr in Anspruch nehmen können, also beispielsweise Kurzwahlnummern für Taxidienste o.ä. Viele Mobilfunkanbieter bieten ihren Kunden daher mehrere Optionen bzw. Stufen der Sperrung an. Es ist möglich, bestimmte Dienste oder Drittanbieter für die Handyrechnung zu sperren, andere Dienste jedoch nicht. Eine derartige optionale Sperrmöglichkeit bietet den besten Schutz bei gleichzeitiger Möglichkeit zur Weiternutzung seriöser Premiumdienste.

 

Meine Kinder haben das Handy benutzt und versehentlich Verträge mit Drittanbietern abgeschlossen. Sind diese Verträge wirksam?

 

Schließt ein minderjähriges Kind einen Vertrag ohne die Einwilligung der Eltern ab, so ist dieser zunächst unwirksam. Erst wenn die Eltern oder ein Erziehungsberechtigter die nachträgliche Genehmigung erteilen, gilt der Vertrag als wirksam abgeschlossen.

 

Dieser Grundsatz gilt auch für Verträge, die online über das Internet oder über das Mobiltelefon abgeschlossen werden. Das heißt, wenn Ihr Kind durch die Verwendung einer App oder über eine mobile Internetseite einen Vertrag mit einem Drittanbieter abschließt, ist dieser zunächst nicht wirksam. Erst wenn Sie als Eltern dem Drittanbieter die Genehmigung zum Vertragsschluss erteilen, kommt ein Vertrag zustande.

 

Verweigern Sie dem Drittanbieter die Genehmigung, so fehlt es an einem wirksamen Vertrag, aufgrund dessen eine Forderung an Ihr Kind gerichtet werden darf. Findet trotzdem eine Abrechnung über Ihre Mobilfunkrechnung statt, so wird dieser Rechnungsposten ohne vertragliche Grundlage gegen Sie geltend gemacht. Das darf natürlich nicht sein.

 

Folgende Vorgehensweise bietet sich daher an, wenn Ihre Kinder tatsächlich die fraglichen Drittanbieter-Verträge abgeschlossen haben: Findet sich auf Ihrer Mobilfunkrechnung ein Drittanbieter-Rechnungsposten, so teilen Sie dem Drittanbieter mit, dass der Vertrag von Ihrem minderjährigen Kind ohne Ihre Einwilligung abgeschlossen wurde und Sie als Elternteil die nachträgliche Genehmigung verweigern. Dem Mobilfunkanbieter teilen Sie das gleich mit: Sie haben dem Drittanbietervertrag keine Genehmigung erteilt und bitten um Entfernung des Rechnungspostens von Ihrer Handyrechnung. Damit sind Sie rechtlich betrachtet auf der sicheren Seite.

 

Leider verhält es sich in einem solchen Fall oftmals so, dass der Mobilfunkanbieter behauptet, das spiele keine Rolle, denn der Handyvertrag läuft auf Ihren Namen, und Sie müssen alle Kosten, die dadurch entstehen, bezahlen. Sie hätten auf Ihre Kinder acht geben müssen und seien nun für den angerichteten Schaden verantwortlich.

 

Das ist in rechtlicher Hinsicht natürlich nicht korrekt. Sobald Sie dem Drittanbieter-Vertrag die Genehmigung verweigert haben, besteht keinerlei vertragliche Grundlage, auf deren Basis Ihr Mobilfunkanbieter Rechnungspositionen auf die Mobilfunkrechnung setzen darf. Tut er das doch, so macht er Forderungen ohne einen zugrundeliegenden Vertrag gegen Sie geltend. Das darf nicht sein. Der Anbieter ist verpflichtet, die Drittanbieter-Positionen von der Handyrechnung zu entfernen.

 

Wie kann Ihnen die Kanzlei Hollweck helfen?

 

Bitte überprüfen Sie zunächst, ob Ihr Drittanbieter-Problem mit Hilfe meiner für Drittanbieter-Fälle speziell entwickelten schriftlichen Rechtsberatung "Drittanbieter auf der Mobilfunkrechnung" gelöst werden kann. Es handelt sich hierbei um eine vollständige und ausführliche Rechtsberatung zum Thema „Drittanbieter“. Da ich seit vielen Jahren Drittanbieter-Fälle als Anwalt rechtlich betreue, habe ich eine Methode entwickelt, mit deren Hilfe jeder selbst gegen unberechtigte Drittanbieterpositionen auf seiner Handyrechnung vorgehen kann. Diese Rechtsberatung steht Ihnen in gedruckter und in elektronischer Form als eBook zur Verfügung. Ausführliche Informationen erhalten Sie hier:

 

Rechtsberatung: "Drittanbieter auf der Mobilfunkrechnung"

 

In dieser Rechtsberatung finden Sie eine Anleitung, die Schritt für Schritt aufzeigt, wie Sie Widerspruch gegen Ihre Handyrechnung einlegen, wie Sie den Drittanbieter kontaktieren und dessen Forderungen widersprechen, und wie Sie letztendlich eine Stornierung der Drittanbieterbeträge erreichen können. Möchten Sie den Handyvertrag vorzeitig kündigen, so wird Ihnen auch hierzu die rechtlich korrekte Vorgehensweise geschildert. 

 

Kostenlose Erstanfrage

 

Gerne können Sie mir auch eine kostenlose und unverbindliche Erstanfrage zukommen lassen. Ich überprüfe Ihren Fall, und teile Ihnen mit, ob ich Ihnen helfen kann, und wie hoch die Gebühr hierfür wäre. Durch eine Erstanfrage entstehen Ihnen keine Kosten. Weitere Informationen zur Erstanfrage finden Sie hier:

 

Kontakt Kanzlei Hollweck – Erstanfrage

 

Wichtige Informationen im Rahmen einer Erstanfrage:

 

Wenn Sie eine unverbindliche Erstanfrage an mich stellen, so bitte ich Sie um Beantwortung der folgenden Fragen. Diese erleichtern mir eine Beurteilung Ihres Anliegens.

 

  • Wer ist Ihr Mobilfunkanbieter?
  • Welche Drittanbieter werden auf Ihrer Handyrechnung abgerechnet, und seit wann?
  • Können Sie sich erklären, wie es dazu kam?
  • In welcher Höhe wurden Drittanbieter-Beträge abgebucht?
  • Haben Sie der Mobilfunkrechnung schriftlich widersprochen?
  • Haben Sie die Mobilfunkrechnung über Ihre Bank zurückbuchen lassen?
  • Hat sich der jeweilige Drittanbieter mit einer Rechnung oder Mahnung bereits direkt an Sie gewandt?
  • Wurde ein Inkassobüro eingeschaltet? 

Ich würde mich freuen, wenn ich Ihnen durch diesen Online-Ratgeber auf meiner Homepage, durch das hier vorgestellte Buch, oder durch eine Erstanfrage weiterhelfen konnte.

 

Rechtsanwalt Thomas Hollweck

Verbraucheranwalt in Berlin

Drittanbieter und Fremdanbieter auf der Handyrechnung - Kostenloser Ratgeber zu falschen Rechnungsposten auf der Mobilfunkrechnung

 

 

Übersicht Drittanbieter, Fremdanbieter und Premiumdienste

 
  • Premiumdienst 11111
  • Premiumdienst 22288
  • Premiumdienst 99999
  • Premiumdienst 55555
  • 01058 Telecom GmbH, Düsseldorf
  • 0800-MumDad Ltd., Brookwood Woking (England)
  • 123 Multimedia, Düsseldorf
  • 21 Apollo GmbH, Berlin
  • 2ergo Ltd., Rawtenstall (England)
  • AA Media Service GmbH
  • Abo_Audio, Berlin
  • ABO-Game, Rom (Italien)
  • Aeria Games Europe GmbH, Berlin
  • AGA International S.A., München
  • AH-Trading GmbH, Xanten
  • Aimotion GmbH, München
  • Airweb AG, Mönchengladbach
  • allopass, Paris (Frankreich)
  • Am3 GmbH, Düsseldorf
  • Amano Mobile GmbH, Köln
  • American Mobile Ventures, Marlow (England)
  • American Mobile Resources Ltd., London
  • Amoret Devotione GmbH, Nicosia (Zypern)
  • Anfema GmbH, München
  • Aradiaco Ltd., Nicosia (Zypern)
  • Arena Interactive Ltd., Jyvaskyla (Finnland)
  • Arvato Mobile GmbH, Hamburg
  • Astrum, Hamburg
  • Atlas Interactive GmbH, Hamburg
  • attag Internet Dienstleistungs GmbH, Hannover
  • Audiofon Direkt GmbH, Hamburg
  • Auskunft MSB Telekom
  • Auskunft 11826
  • Avensar Trading Ltd, London (England)
  • Aximus AG, Luzern
  • B.D. Multimedia SA, Paris (Frankreich)
  • BA Bound LLC
  • Badoo Aggregation Ltd., Dublin (Irland)
  • Bango, Berlin
  • Beaunet LDA, Lissabon (Portugal)
  • Bellbox GmbH, Köln
  • Bigpoint GmbH, Hamburg, Berlin
  • Big Point S.a.r.l. and Co. SCS, Luxemburg
  • bill-info.com (net mobile AG)
  • Bird View Mobile, Berlin
  • Birdview Mobile AG, Alpnach
  • Black Bean Mobile, Bratislava (Slowakei)
  • Blinkogold, München
  • Bluetiq GmbH
  • Bob Mobile Deutschland GmbH, Düsseldorf, Berlin
  • Boku Network Service GmbH, Berlin
  • Bosporus Solutions, Pinneberg
  • Boss Communications LLC
  • BoxPay Limited, Dublin (Irland)
  • Brainfreeze GmbH, Hamburg
  • Britacom Ltd, St. Albans (England)
  • Britelite LLC, St. Albans (England)
  • Bundo Webadvertising UG, Hannover & Berlin
  • Buongiorno Deutschland GmbH, München
  • Burda Wireless GmbH, München
  • Business is simple Ltd.
  • Bytro Labs GmbH,Hamburg
  • Cabrisana Holdings Ltd., Zypern
  • Caliber Media AB, Stockholm (Schweden)
  • Callax Telecom Holding GmbH, Düsseldorf
  • Cam Content Web
  • Campfire A/S, Kopenhagen (Dänemark)
  • Campoint AG, Seligenstadt
  • Carmunity GmbH, Bremen
  • Carrot Communications ASA, Oslo (Norwegen)
  • CCT 24 Limited, Zypern
  • Cellular GmbH, Hamburg
  • Centili Ltd., London (England)
  • Charamel, Köln
  • Clarion Marketing Ltd., Großbritannien
  • Cloud Cover SRL, Bukarest (Rumänien)
  • Clipmotion, Mülheim an der Ruhr
  • cmyC Germany, Berlin
  • CNS 24 AG, Torgau
  • CoCo Pepper Limited, Birmingham, Großbritannien
  • Colbette Holding Ltd., Nicosia (Italien)
  • Colt Technology Services GmbH
  • ComCodes 1 Inc., Atlanta, USA
  • CommDoo GmbH, Bedburg
  • Concept Media Group BV, Grubenhorst (Niederlande)
  • connept GmbH, Karlsruhe
  • Contnet AG, München
  • Concept Media B.V., Grubbenvorst
  • Convisual AG, Oberhausen
  • Corazon Media Business, Hamburg
  • Creafire AG, Schaan (Schweiz)
  • Creambang.com
  • Cyando AG, Wollerau (Schweiz)
  • Cyber Arena Entertainment Group, Perchtoldsdorf (Österreich)
  • Cylon Llc., Scottsdale (USA)
  • Cyberservices B.V., Amsterdam
  • Cytainment AG, Hamburg Berlin
  • Dada Net S.p.a., Florenz (Italien)
  • Danal CS&F Deutschland, Wassenberg
  • Daotec Ltd., London (England)
  • Dialogs Software GmbH, Dortmund
  • Digame mobile GmbH, Köln
  • Digipay AG, Würenlingen (Schweiz)
  • Digitalpayment GmbH, Stockern (Österreich)
  • Digitel GmbH, Kaarst
  • Digatalk S.L., Palma de Mallorca (Spanien)
  • Dimoco Germany GmbH, Jena
  • Displayboy GmbH, Bremen
  • Double Trust Lda, Amadora (Portugal)
  • Dragon Mobile Inc., British Anguilla
  • Dream Action Oy, Helsinki (Finnland)
  • Dreamcon GmbH, Hannover
  • dtms GmbH, Mainz
  • Dvoxone Ltd., Bremen
  • EA Ltd Mobile Games, Köln
  • earnmobile GmbH, Dortmund
  • Easypark GmbH, Hannover
  • Echovox SA, Acacias (Schweiz)
  • EdenCity AG, Zürich (Schweiz)
  • EDF Communications, Los Angeles (USA)
  • Elephant Telecommunication, Curacao
  • Empora Group GmbH, Wismar
  • Emunity Edge AB, Stockholm (Schweden)
  • Enteractive GmbH, Hamburg
  • Entronix Ltd., London
  • Epic, Dublin (Irland)
  • Ergo Plus GmbH, Wien (Österreich)
  • Ero247
  • Ericsson IPX AB, Stockholm (Schweden)
  • European Games Group AG, München
  • Evolution Capital Limited AB, Nicosia (Zypern)
  • Exclaim Mobility Inc., Princeton (USA)
  • Excelity Ltd.
  • Facebook Ireland Limited, Dublin
  • FHM Mobile, Brighton (England)
  • First Communication GmbH, Frankfurt am Main
  • First Communication GmbH, Buchholz
  • firstmobileworld UG, Köln
  • Flirtcafe Online GmbH, Berlin
  • Fortumo Ou, Tartu (Estland)
  • Gameforge, Karlsruhe
  • Gameloft GmbH, Berlin
  • Gamesrocket GmbH, Aschaffenburg
  • Gamesload, Deutsche Telekom AG, Darmstadt
  • GameRock AB, Stockholm (Schweden)
  • Gamigo AG, Hamburg Berlin
  • Garessio SRL, Cluj Napoca (Rumänien)
  • Germany by call Apollo, Avivo Internet GmbH
  • GetUnwire GmbH, Ahrensburg
  • GfMB - Gesellschaft für mobiles Bezhalen, Hamburg
  • Gigacodes GmbH, Seligenstadt
  • Gladius Supplies
  • Glass Mobile, Bremen
  • Global Billing Solutions
  • Global Media Management, London (England)
  • Global Trade GmbH, Flörsheim
  • Global AQA Pty Ltd
  • Globway B.V., Berkel en Rodenrijs (Niederlande)
  • Go ahead Management Ltd., Britische Jungferninseln
  • Gold4SMS, Nottuln
  • Golden Bytes B.V., KS Den Haaf (Niederlande)
  • Google Play Store
  • Google c/o net-m, Düsseldorf
  • Greenday Solutions Ltd.
  • Guerilla Mobile GmbH, Berlin
  • Handmade Mobile Entertainment, London (England)
  • Handycontent.de
  • Hate or Date GmbH, Kassel
  • Heweston GmbH, Köln
  • HQ Entertainment Network GmbH & Co. KG, Wien (Österreich)
  • Hunters & Collectors GmbH, Schwetzingen
  • IC3S AG, Tangstedt
  • Idem Negotium Limited, Latsia (Zypern)
  • iLove GmbH, Berlin
  • Iluba, Mülheim an der Ruhr
  • Imperia Online, Sofia
  • IN-telegence mobile GmbH, Köln
  • INA Service GmbH, Köln
  • infin GmbH & Co. KG Mobile Dienste, München
  • InnoGames GmbH, Hamburg
  • InQnet Games-Tec GmbH, Eschborn
  • Intercon Media GmbH & Co. KG, Wien (Österreich)
  • InterMax Group AG, Wollerau (Schweiz)
  • Internet Q, Athen (Griechenland)
  • IP Broadcasting GmbH, Grubbenvorst (Niederlande)
  • IQ INC Limited, Birmingham (England)
  • Itenos GmbH, Bonn
  • Jackpot Games Ltd., Valetta (Malta)
  • Jada Ltd., Brüssel (Belgien)
  • Jadorra S.a.r.l., Luxemburg
  • Jamba GmbH, Berlin
  • Jesta Digital, Berlin
  • Jet Multimedia, Paris (Frankreich)
  • JoJoMobile UG, Hamburg
  • Jokerquiz
  • July Systems Inc., Santa Clara (USA)
  • Jumbuck Com. GmbH, Köln Berlin
  • Just a game GmbH, Düsseldorf
  • Keybits Recording Ltd., Köln
  • Kimia Solutions Ltd., Frankfurt am Main
  • KM Line Internetservice, Blomberg
  • Knuddels GmbH & Co. KG, Ettlingen
  • Lablue, Stuttgart
  • Leadmotion
  • Legion Telekommunikation GmbH, Düsseldorf
  • Lesarion GmbH & Co KG, München
  • Lisox Ltd., Sevenoaks (England)
  • Livestrip
  • Lorena Medienagentur GmbH, Berlin
  • Luxgateway SA, Luxemburg
  • M-Biz Global Company Limited,Kingston-Upon-Thames (England)
  • M. Content Partners Ltd. Greystones (Irland)
  • M.I.T. Media Info Transfer GmbH, Hamburg Berlin
  • MACH Content Services, Würzburg
  • MAM mobile&more, Hamburg Berlin
  • Marvelo Media S.R.L., Bukarest (Rumänien)
  • Materna GmbH, Dortmund
  • M-Strategy Ltd.
  • mbe GmbH mobile business engine GmbH, Berlin
  • mBlox GmbH, Düsseldorf
  • mBlox Ltd., Wembley (England)
  • mecomo AG, Unterschleißheim
  • Media on Demand, Wien (Österreich)
  • MediaProt Inc., Bamberg
  • MEGA Communications GmbH, Kaarst
  • MES Advertising, Innsbruck (Österreich)
  • Message Mobile GmbH, Lüneburg
  • Micropayment GmbH, Berlin
  • Micropayment, Buchholz
  • MindMatics AG, München
  • Minick Germany AG, Hamburg
  • Mining Trading Ltd., London (England)
  • MINICK Germany AG, Hamburg
  • mk Medienagentur, Gilten
  • MMOGA Ltd., Hong Kong
  • mobi-tech GmbH, Berlin
  • Mobi4Friends, Bremen
  • Mobicon, St. Petersburg (Russland)
  • Mobile First Limited, Brüssel (Belgien)
  • Mobile Foundation GmbH, Norderstedt
  • Mobile Mind, Köln
  • Mobile Streams Pic, London (England)
  • Mobile Trend, Hamburg
  • Mobile Wear, Schweiz
  • mobile-city GmbH, Wien (Österreich)
  • Mobilebizz Entertainment GmbH, Wien
  • MobileConception, Hannover
  • MobileContentPartners, Greystones (Irland)
  • MobileNOBO, Bremen
  • MobileSupport A.S., Asker (Norwegen)
  • MobileView GmbH, Hamburg
  • Mobilico AB, Stockholm (Schweden)
  • Mobilizo B.V., Utrecht (Niederlande)
  • Mobiteam AG, Glattzentrum (Schweiz)
  • Mobitrans FZ LLC, Dubai Media City (Dubai)
  • mobivention GmbH, Köln
  • MoBoo Digital Marketing Limited, Hannover
  • Mobster Ltd., Zypern
  • Moby Win Ltd., Camforth
  • 11111 GmbH, Oberhausen
  • MoCoPay GmbH, Ratingen
  • Mondia Media Group GmbH, Hamburg
  • Mondia Media Voucher GmbH, Grünwald
  • Mob-Pay-Fun
  • mopay AG, München
  • mr. net group GmbH & Co. KG, Flensburg
  • mr. next id GmbH, Hamburg
  • mr. nextnet GmbH, Berlin
  • MT Digital GmbH, Berlin
  • MWC Mobile World Communications GmbH, Berlin
  • My Doo GmbH, Düsseldorf
  • Mymobilecompany GmbH, Zossen
  • mPayment, Boku Network Services
  • Nebupay Holdings Limited, Zypern
  • Neomobile, Rom (Italien)
  • Net-Line Online-Dienst GmbH, Heilbronn
  • Net-Mobile AG, Düsseldorf
  • 99999 GmbH, Düsseldorf
  • Netbiscuits GmbH, Kaiserslautern
  • Netsize IPX, Düsseldorf
  • Netsize SA, Köln
  • New Level Ventures GmbH, Zypern
  • New Telecom House, Biel (Schweiz)
  • nexoneu, Luxemburg
  • Nexon Cash - Nexon Europe
  • Next Level S.L., Palma de Mallorca (Spanien)
  • Nidononline SRL, Budapest (Rumänien)
  • Nomad Cash Ltd., Vincennes (Frankreich)
  • NTH AG, Schweiz
  • O2 Live-Chat (66676)
  • Olega Online, Hannover
  • Online Media BV, Niederlande
  • Optimus Mobile GmbH, Sulzbach
  • Ordanduu GmbH, Sulzbach
  • Oxygen8 Communications Ireland Ltd., Dublin (Irland)
  • Pay4Mobile, MSN communication GmbH, Ransbach
  • Pembroke SRL
  • Platinummobile GmbH, Oststeinbek
  • PlayPhone, London (England)
  • Planet49 GmbH, Sulzbach
  • Pogonop s.r.o., Prag
  • Powermob (Lorena Medienagentur), Berlin
  • Prestigious Trade LTD, Basingstoke (Großbritannien)
  • Pronto Trade Ltd., Basingstoke, Großbritannien
  • Prime Online GmbH, Hamburg
  • PX Telecom GmbH, Zossen
  • Rants Ltd., London (England)
  • Refero AS, Oslo (Norwegen)
  • Rentron Ltd.
  • Roxmon GmbH, Köln
  • Sambridge, London (England)
  • Schneewittchen Technology Ltd., London
  • Sente s.r.o. mobfriends, Bratislava (Slowakei)
  • SevenToGo GmbH, Mönchengladbach
  • SexStart.mobi, Laren (Niederlande)
  • Sight Mobile LLC, Hannover
  • Simply Trade LTD, Großbritannien
  • Softgames, Berlin
  • Softonic International S.L., Barcelona (Spanien)
  • Sonalba GmbH MBE, Buchholz
  • Super Fast Mobile LLC, Santa Monica (USA)
  • Surf Media GmbH, Hamburg
  • Swiss Media Factoring, Zug (Schweiz)
  • Synapsy Mobile Networks GmbH, Himmelstadt
  • Syniverse Technologies Payment Services APS, Birkerod (Dänemark)
  • Telemedia Interactive GmbH, München
  • Televenture, Lissabon (Portugal)
  • Tenios GmbH Net-m Shop, Köln
  • Tera Communications GmbH, Berlin
  • The Billing Hub Ltd.
  • The collection group GmbH, Berlin
  • The Bay Tree Solutions Ltd.
  • Topnes chick video s.r.o., Bratislava (Slowakei)
  • Total Tim, Lissabon (Portugal)
  • Track Mobile B.V., Amsterdam (Niederlande)
  • Translease Erotik International Ltd., Hamburg
  • Trollgames GmbH, Füssen
  • Turtle Entertainment GmbH, Köln
  • Twindale Enterprise Limited, Zypern
  • Twispi Entertainment BV, Venlo (Niederlande)
  • Twistbox Games Ltd., Schwerte
  • TVoteCall
  • Universal Mobile Enterprise Ltd., Oxford (England)
  • Upright Line S.a., Wittlich
  • Usepro FZE Firstload, Ajman (Vereinigte Arabische Emirate)
  • Valotapro s.r.o., Prag
  • Valerianel
  • Vialogix SRL
  • Videotube Ltd, Landshut
  • VideoMobile
  • Vittalia Internet SL
  • Vodafone Mobiles Bezahlen, Düsseldorf
  • Vodafone Premium Service
  • W2M GmbH, Köln
  • Wanga Ltd., Waterford (Irland)
  • Wapcom s.r.o, Brno (Tschechische Republik)
  • watAgame ApS, Kopenhagen (Dänemark)
  • Webbilling AG, Würenlingen (Schweiz)
  • Webbilling.com, Grubbenvorst (Niederlande)
  • whatever mobile GmbH, Hamburg
  • WinMyCar (Ordanduu GmbH), Sulzbach
  • Wiki Mobile (Wichimobile)
  • Wooga GmbH, Berlin
  • Worldwide Century Ltd., Hongkong
  • XTUB, Amsterdam (Niederlande)
  • X247 (Net Mobile AG/Vodafone Mobiles Bezahlen)
  • Xillaxmob SRL, Palermo, Italien
  • Xsmobile SP Z.O.O., Poznan, Polen
  • xWuTang: 26000 IMVU (PayPal Europe)
  • xWuTang: 13000 IMVU (PayPal Europe)
  • Xplosion Ltd.
  • Yoc AG, Berlin
  • Zaypay B.V., Amsterdam (Niederlande)
  • Zed Germany GmbH, Berlin
  • Zed Pics (Vodafone Mobiles Bezahlen)
  • ZeeZee Media GmbH, Bochum
  • Zlango Ltd., Tel Aviv (Israel)
  • ZoneMobile, Scottsdale (USA)
  • Zong Mobile Payments GmbH, Düsseldorf
  • Zwei Löwen Mediawerk GmbH, Hamburg

 

Diese Liste von Drittanbietern stellt eine Übersicht über die momentan aktiven Drittanbieter dar. Sollte Ihnen ein weiteres Unternehmen bekannt sein, welches hier nicht aufgelistet ist, so können Sie mir dessen Namen gerne per E-Mail mitteilen. Ich nehme es dann in diese Übersichtsliste mit auf.

 

 

 

Gegnerliste Telekommunikationsunternehmen (Mobilfunk, Festnetz und DSL)

 

  • 1&1 Internet AG, Montabaur
  • 1&1 Telecom GmbH, Montabaur
  • Alice DSL (O2), Hamburg
  • Arcor (Vodafone), Düsseldorf
  • Ay Yildiz (E-Plus), Potsdam - Düsseldorf
  • BASE (E-Plus), Potsdam - Düsseldorf
  • Blau Mobilfunk GmbH (E-Plus), Hamburg
  • BlueBell Telecom AG, Zürich (Schweiz)
  • Callmobile GmbH (Freenet AG), Hamburg
  • CallCompany GmbH, Passau
  • Congstar GmbH (Telekom), Kronberg
  • Cosma Plus GmbH (Vodafone), Cölpin
  • Debitel light (Callmobile GmbH), Hamburg
  • Drillisch Telecom GmbH (Drillisch AG), Maintal
  • DeutschlandSIM, Drillisch Telecom AG, Maintal
  • Drillisch Online AG, Maintal
  • Eteleon AG, München
  • E-Plus Mobilfunk GmbH, Düsseldorf
  • E-Plus Service GmbH & Co. KG, Potsdam
  • Ecotel Communications AG, Düsseldorf
  • EWE TEL GmbH (EWE AG), Oldenburg
  • Flat4free AG (Vodafone), Gera
  • Fonic GmbH (O2 - Telefonica), München
  • Freenet AG (Mobilcom-Debitel), Büdelsdorf
  • Grundung GmbH (Vodafone)
  • Gründung GmbH (Vodafone)
  • Günstigmobil GmbH, Berlin
  • Hansenet (O2), Hamburg
  • Hello Mobil (Drillisch Telecom GmbH), Maintal
  • Kabel Deutschland Vertrieb & Service GmbH, Unterföhring
  • Klarmobil (Freenet AG, Mobilcom-Debitel), Rendsburg
  • Maxxim (MS Mobile Services GmbH, Drillisch AG), Maintal
  • MetroMobil (E-Plus/Base), Potsdam
  • Mobilcom-Debitel GmbH, Büdelsdorf
  • MTV Mobile (E-Plus), Potsdam
  • NetCologne GmbH, Köln
  • O2 (Telefonica), München
  • Otelo (Vodafone GmbH), Düsseldorf
  • PremiumSIM, Drillisch Telecom GmbH, Maintal
  • Primacall GmbH, Berlin
  • Primamobile GmbH, Berlin
  • Simply Tel (Drillisch AG), Maintal
  • Simyo GmbH (E-Plus), Düsseldorf
  • Smartmobil (MS Mobile Services GmbH), Maintal
  • Sparhandy GmbH, Köln
  • T-Mobile (Telekom), Bonn
  • T-Online (Telekom), Bonn
  • Talkline (Mobilcom-Debitel GmbH), Büdelsdorf
  • Tele Columbus GmbH, Berlin
  • Tele Columbus Kabel-Service GmbH, Berlin
  • Telefonica Germany GmbH & Co. GmbH, München
  • Telekom Business (Telekom), Bonn
  • Telekom Deutschland GmbH, Bonn
  • Unitymedia BW GmbH, Pforzheim/Köln
  • Versatel GmbH, Berlin
  • Vodafone GmbH, Düsseldorf
  • Yourfone GmbH (E-Plus), Hamburg

 

 

Wichtiger Hinweis zu den hier aufgelisteten Unternehmen: Nach der Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts (BVerfG Az. 1 BvR 1625/06) ist es Rechtsanwälten erlaubt, die gegnerischen Parteien in Form einer Liste zu veröffentlichen. Die „Gegnerliste“ stellt lediglich dar, gegen welche Unternehmen der Kanzlei Hollweck bereits gerichtliche oder außergerichtliche Mandate erteilt wurden. Die Liste ist somit kein Hinweis darauf, dass diesen Unternehmen Unlauterkeit bei ihren Geschäften unterstellt wird.

 

 

Ein gratis Ratgeber zum Thema "Drittanbieter auf der Handyrechnung" - Wie sperre ich Drittanbieter von meiner Mobilfunkrechnung aus?
Drittanbieter auf der Mobilfunkrechnung von Telekom, T-Mobile, Vodafone, O2, BASE, E-Plus, 1&1, Mobilcom-Debitel, Simyo, Blau.de, Simply - Hilfe rund um das Thema Fremdanbieter und Mehrwertdienste
Ein kostenloser Ratgeber zum Thema Drittanbieter, Fremdanbieter, Mehrwertdienste und Premiumdienste auf der Mobilfunkrechnung. Wie schütze ich mich vor illegalen Rechnungspositionen?
Startseite der Kanzlei Hollweck - Rechtsanwaltskanzlei für Verbraucherrecht und Verbraucherschutz.
Kostenlose Ratgeber von Rechtsanwalt Thomas Hollweck (Berlin)
Aktive Drittanbieter: MoCoPay 11111 Concept Media Group Bundo Webadvertising Platinummobile First mobile world Dimoco Net Mobile 99999 Mydoo Marvelo Media Beaunet Lda Amano Mobile Birdview mobile
Drittanbieter: Ordanduu  Net Media Boku Network services My mobile company Cyberservices Digame mobile Globway Power Mop JoJo Smart Aeria Games Mobilebizz  Zed Germany Google Play Store
Drittanbieter Abzocke - Angebliche Anrufe an die 11111, 22222, 33333, 44444, 55555, 66666, 77777, 88888 und 99999 - Widerspruch gegen Drittanbieter und Premiumdienste auf der Handyrechnung.

Rechtsanwalt Thomas Hollweck - Verbraucheranwalt in Berlin -

Bundesweit tätige Rechtsanwaltskanzlei

Schwerpunkt Verbraucherrecht und Verbraucherschutz

Rechtsberatung in Berlin & Online-Beratung

 

Rechtsanwalt

Thomas Hollweck

 

Kanzlei mit

Schwerpunkt

Verbraucherrecht

in Berlin

 

Rechtsgebiete

  • Zivilrecht
  • Vertragsrecht
  • Verbraucherrecht
  • Internetrecht

 

Tätigkeiten

  • Beratung
  • Außergerichtliche Vertretung
  • Gerichtliche Vertretung

 

Mandanten

  • Verbraucher
  • Privatpersonen
  • Selbständige und Kleinunternehmer  

 

Karl-Liebknecht-Straße 34

10178 Berlin - Mitte

 

Tel.: 030 - 95 61 40 96

Fax: 030 - 60 98 64 43


Rechtsanwalt

Thomas Hollweck

Verbraucheranwalt

in Berlin